Digitales Marketing

Inhaltsverzeichnis

Digitales Marketing, auch Online-Marketing genannt, umfasst jegliche Art von Werbung auf Computern, Smartphones, Tablets oder anderen elektronischen Geräten. Es gibt verschiedene Formate wie Online-Videos, Display-Anzeigen, Suchmaschinen-Marketing und bezahlte Werbung in sozialen Medien. Im Gegensatz dazu stehen traditionelle Marketingmethoden wie Anzeigen in Zeitschriften, Werbetafeln oder Direktwerbung. Fernsehwerbung wird in der Regel ebenfalls dem traditionellen Marketing zugeordnet.

Die Bedeutung des digitalen Marketings nimmt immer weiter zu, denn das statistische Bundesamt hat bekanntgegeben, dass 2022 insgesamt 95% der 16-74 jährigen Internetnutzer gewesen sind und davon 81% online einkaufen.

Diese Masse an potenziellen Usern sollte von Unternehmern richtig genutzt werden, indem sie durch ihre Website ein reibungsloses Kundenerlebnis schaffen, das mehr Kunden anzieht.

Was ist Digitales Marketing?

Kurz gesagt ist digitales Marketing eine großartige Möglichkeit, um mit potenziellen Kunden über das Internet durch digitale Kommunikationsmittel in Kontakt zu treten. Es umfasst dabei nicht nur E-Mails, soziale Medien und webbasierte Werbung, sondern auch Text- und Multimedia-Nachrichten.

Digital Marketing bezeichnet im Allgemeinen eine Marketingkampagne, die digitale Kommunikation einbezieht. Es sollte jedoch nicht mit dem zunehmend verwendeten Begriff „Inbound Marketing“ verwechselt werden.

Inbound-Marketing und Digitales Marketing

Digitales Marketing und Inbound Marketing werden oft verwechselt, aber aus gutem Grund. Digitales Marketing nutzt viele ähnliche Werkzeuge wie Inbound Marketing, wie zum Beispiel E-Mails und Online-Inhalte. Der Zweck beider Ansätze besteht darin, Kunden auf ihrer sogenannten Buyer’s Journey zu gewinnen und zu binden. Dennoch unterscheiden sich die beiden Ansätze in ihrer Sichtweise zur Beziehung zwischen den Werkzeugen und dem Zielerreichungsprozess.

Im digitalen Marketing wird jeder einzelne Kanal betrachtet, um zu ermitteln, wie er Interessenten erfolgreich zu Kunden wandeln kann. Eine digitale Marketingstrategie kann entweder auf verschiedene Plattformen setzen oder alle Bemühungen auf eine bestimmte Plattform konzentrieren.

Im Gegensatz dazu ist Inbound Marketing ein umfassendes Konzept. Es beginnt mit dem Ziel und untersucht dann, welche Werkzeuge verfügbar sind, um den Zielkunden effektiv zu erreichen und in welcher Phase des Verkaufstrichters dies geschehen soll.

Das Wichtigste, was Sie über digitales Marketing und Inbound Marketing wissen sollten, ist, dass Sie nicht zwischen den beiden entscheiden müssen. Tatsächlich arbeiten sie am besten zusammen. Mit Inbound Marketing erhalten Sie eine Struktur und einen Zweck für effektives digitales Marketing und stellen sicher, dass jeder digitale Marketingkanal auf ein gemeinsames Ziel hinarbeitet.

Wie funktioniert digitales Marketing?

Es gibt verschiedene Ansätze eine Strategie für eine digitale Werbekampagne anzugehen. Insgesamt umfasst die Planung dieser einige allgemeine Schritte, um mit Ihrer Zielgruppe in Kontakt zu treten.

Definition der Marketingziele

Digitales Marketing ist ein vielseitiger Bereich. Daher ist es wichtig, vor dem Start einer digitalen Marketingkampagne Ihre Ziele festzulegen. Diese könnten beispielsweise Neukundengewinnung, die Steigerung des Markenbewusstseins oder Kundenbindung und-treue sein. Durch die Klärung Ihrer Ziele können Sie Ihre Strategie und Ihr Budget anpassen, um die Effizienz der Marketing-Maßnahmen zu maximieren.

Zielgruppe identifizieren

Um eine gelingende online-Marketing-Kampagne aufzubauen, müssen Sie sich darüber im Klaren sein, wessen Aufmerksamkeit sie zu erregen versuchen. Je detaillierter Sie über Ihre Zielgruppe bescheid wissen, desto effizienter könne Sie mit Ihr in Kontakt treten und sie überzeugen.

Die richtigen Marketingkanäle und -taktiken finden

Allein die Zielgruppe zu kenne reicht natürlich nicht aus, Sie müssen zudem noch in Erfahrung bringen, wo Sie diese am besten erreichen können. Möchten Sie beispielsweise eher jüngere Kunden ansprechen, so wäre eine gezielte Social-Media Kampagne der richtige Marketingkanal.

Botschaften entwickeln und optimieren

Analysieren Sie Ihre Daten, um mehr über Ihre Zielgruppe zu erfahren. Wenn zum Beispiel bekannt ist, dass Kunden lieber auf ihren Handys surfen als auf einem Laptop, sollten Inhalte für die mobile Anzeige optimiert werden. Kunden interagieren nicht alle in gleicher Weise mit Marken über verschiedene Kanäle. Daher ist es wichtig, sicherzustellen, dass jeder Inhalt eine konsistente Markenstimme und -botschaft vermittelt. Konsistenz hilft, Verwirrung über Ihre Marke und den Wert, den Sie bieten, zu vermeiden.

Messung der Kennzahlen

Messen Sie alle wichtigen Kennzahlen und wiederholen Sie den Vorgang basierend auf diesen Ergebnissen. Ohne Messung der zuvor definierten Schlüsselkennzahlen ist es schwierig festzustellen, ob Ihre Kampagne erfolgreich ist oder sich kontinuierlich verbessert. Die kontinuierliche Messung der Ergebnisse im Laufe der Zeit ermöglicht eine bessere Kundenbindung, Steigerung der Markentreue und Aufbau der Markenbekanntheit.

Arten von digitalem Marketing

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten digitales Marketing zu betreiben.

Die Suchmaschinenoptimierung (SEO)

SEO, oder Suchmaschinenoptimierung, ist im Wesentlichen ein Marketing-Tool. Es geht darum, Webseiten für Suchmaschinen attraktiv zu gestalten.

Dies wird unter anderem durch:

  • Qualitativ hochwertige Inhalte
  • Mobilfreundlichkeit
  • Anzahl und Qualität der Inbound Links

Erreicht.

Bei SEO handelt es sich um eine wissenschaftliche Methode, bei der umfangreiche Recherchen durchgeführt werden und verschiedene Einflussfaktoren berücksichtigt werden, um ein höheres Ranking zu erzielen. Im Bereich SEO existiert keine eindeutige Kategorie oder einheitliche Regel für ein hohes Ranking. Angesichts der regelmäßigen Änderungen des Algorithmus bei Google ist es fast unmöglich, exakte Vorhersagen zu treffen. Sie können jedoch die Performance Ihrer Seite genau überwachen und entsprechend anpassen.

Content-Marketing

Content Marketing ist eine Marketing-Form, dessen Ziel es ist, die Aufmerksamkeit und Reichweite für Produkte und Marken bei der gewünschten Zielgruppe durch die Veröffentlichung von Inhalten im Web zu steigern.

Es geht also nicht um die herkömmliche Werbung, die ein Produkt bewirbt, sondern darum interessante und relevante Inhalte für die Zielgruppe zur Verfügung zu stellen.

Social-Media-Marketing

Marketing in den sozialen Medien bekommt immer mehr Bedeutung, da es eine effektive Möglichkeit ist, den Traffic und die Markenbekanntheit zu steigern. Beliebte Plattformen für Social-Media-Marketing sind vor allem Facebook, Twitter, Instagram, LinkedIn und YouTube.

Eine aktive Beteiligung des Publikums spielt eine zentrale Rolle beim Marketing in den sozialen Medien. Es ist das beliebteste Content-Medium für B2C-Vermarkter, da es durch Kommentare und Likes eine hohe Benutzerbeteiligung ermöglicht.

Marketing in den sozialen Medien bietet eingebaute Engagement-Metriken, um den Erfolg zu messen. Sie können die gewünschte Art der Interaktion festlegen, ob es um geteilte Beiträge, Kommentare oder Klicks auf Ihre Website geht.

Das Ziel des Marketings in den sozialen Medien ist nicht immer ein direkter Kauf. Oftmals geht es darum, einen Dialog mit der Zielgruppe zu starten und langfristige Beziehungen aufzubauen. Dies ist besonders bei Zielgruppen mit älteren Nutzern oder Produkten und Dienstleistungen, die nicht impulsiv gekauft werden, üblich.

Pay-per-Click-Marketing (PPC-Marketing)

PPC, oder Pay-per-Click-Marketing bedeutet Anzeigen auf einer Plattform zu schalten und für jeden Klick darauf zu bezahlen. Die Anzeigeplatzierung auf einer SERP, der Suchmaschinen-Ergebnisseite, erfolgt in einer Auktion, bei der ein Algorithmus verschiedene Faktoren berücksichtigt, um die Priorisierung der verfügbaren Anzeigen zu bestimmen. Diese Faktoren können sein:

  • Die Anzeigenqualität
  • Die Keyword-Relevanz
  • Die Qualität der Landingpage
  • Gebotsbetrag

Jede PPC-Kampagne beinhaltet Zielaktionen, die nach einem Klick auf eine Anzeige vom Betrachter durchgeführt werden sollten. Diese Aktionen werden als Konversionen bezeichnet und können transaktional oder nicht transaktional sein. Eine Konversion kann ein Kauf, eine Newsletter-Registrierung oder ein Anruf sein. Sie können diese Ziele über deine Plattform verfolgen, um den Erfolg der Kampagne zu bewerten.

Affiliate-Marketing

Affiliate-Marketing ermöglicht es, Geld zu verdienen, indem man ein Unternehmen bewirbt. Es funktioniert über ein Umsatzbeteiligungsmodell. Als Affiliate erhält man eine Provision für jeden Verkauf des beworbenen Artikels. Das kann entweder als Promoter oder als Unternehmen, das mit dem Promoter zusammenarbeitet, geschehen. Einige Affiliate-Vermarkter bewerben die Produkte von einer einzigen Firma, während andere Beziehungen zu mehreren Händlern haben. Um eine Verbindung herzustellen, können Plattformen genutzt werden, die Affiliates mit Einzelhändlern verbinden. Falls man als Einzelhändler direkt mit Affiliates arbeitet, ist es wichtig, den Promotern die notwendigen Werkzeuge zur Verfügung zu stellen, darunter Anreize, Marketing-Support und vorgefertigte Materialien, um das Programm attraktiv zu machen.

Native Advertising

Native Advertising ist eine Form des Marketings, bei der das Ziel darin besteht, sich mit dem umgebenden Inhalt zu vermischen, um die Erkennung als Werbung zu verringern. Der Ansatz des Native Advertisings entstand als Reaktion auf den zunehmenden Zynismus der heutigen Konsumenten gegenüber herkömmlicher Werbung. Viele Verbraucher sind skeptisch, wenn sie wissen, dass eine Anzeige von einem Unternehmen bezahlt wurde, und ignorieren sie daher oft. Durch das Anbieten von relevanten Informationen oder Unterhaltung, bevor die werbliche Botschaft präsentiert wird, umgeht eine native Anzeige dieses Vorurteil. Der werbliche Aspekt wird dabei in den Hintergrund gerückt.

Eine klare Kennzeichnung von Native Anzeigen ist von großer Bedeutung. Verwenden Sie deutliche Worte wie „Anzeige“ oder „gesponsert“, um dem Leser von Anfang an transparent zu machen, dass es sich um Werbung handelt. Durch eine klare Kennzeichnung vermeiden Sie, dass die Leser Zeit und Energie in den Inhalt investieren, bevor sie erkennen, dass es sich um Werbung handelt.

Indem Sie Ihren Kunden genau das bieten, was sie erwarten, schaffen Sie Vertrauen in Ihre Inhalte und Ihre Marke. Native Anzeigen sollten weniger aufdringlich sein als herkömmliche Anzeigen, aber dennoch ehrlich und transparent bleiben.

Marketingautomatisierung (Marketing Automation)

Marketingautomatisierung ist eine softwaregestützte Methode zur Automatisierung von Marketingprozessen. Sie dient hauptsächlich dazu, effizient neue Kunden zu gewinnen und bestehende Kunden zu pflegen. Die Marketingautomatisierung unterstützt bei der systematischen und automatisierten Erledigung täglicher Marketingaufgaben, die aufgrund von Zeitmangel oft vernachlässigt werden.

Dennoch sollte nicht außer Acht gelassen werden, dass sie den Kontakt von Mensch zu Mensch nicht ersetzen kann. Insbesondere im B2B-Bereich (Business to Business) erfolgt der Abschluss in der Regel durch direkten Kontakt. Dennoch ist die Marketingautomatisierung ein leistungsstarkes Werkzeug, um diese Kontakte vorzubereiten. Potenzielle Kunden (Leads) werden frühzeitig erkannt und können auf ihrer Kundenreise (Customer Journey) begleitet. Dadurch erweitern Unternehmen enorm ihre Reichweite. Dadurch wird bisher ungenutztes Potenzial in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Service besser ausgeschöpft und Ressourcen für andere Aufgaben werden freigesetzt.

E-Mail-Marketing

E-Mail-Marketing ist die kommerzielle Versendung von E-Mails an Kontakte, die sich in Ihre E-Mail-Liste eingetragen haben und dem Erhalt Ihrer E-Mails ausdrücklich zugestimmt haben. Es ist die digitale Form des Direktmarketings, da die Mailings direkt im persönlichen Postfach landen und die Kontakte direkt angesprochen werden. Das Ziel ist in der Regel die Umsatzsteigerung und langfristige Kundenbindung. Moderne, professionelle E-Mail-Marketing-Strategien konzentrieren sich zunehmend auf zielgruppenspezifische und personalisierte Kommunikation, anstatt Massen-E-Mails zu versenden.

E-Mail-Marketing ist ein wichtiger Bestandteil des Inbound Marketings und einer der effektivsten Kanäle, um mit Ihren Leads zu interagieren. Sie müssen sich nicht aufdrängen oder um die Aufmerksamkeit Ihrer Zielgruppe kämpfen, sondern Sie präsentieren Inhalte, die auf die Bedürfnisse und Interessen Ihrer potenziellen Kunden zugeschnitten sind. Mit E-Mail-Marketing können Sie diese Inhalte zielgruppenspezifisch und zum richtigen Zeitpunkt an den richtigen Ort senden und so für Aufmerksamkeit sorgen.

Remarketing

Remarketing oder Re-Targeting ist ein leistungsstarkes Online-Marketing-Tool. Mit diesem Tool können Brands potenzielle Käufer erreichen, die bereits mit ihrer Website, einer Anzeige oder einem Online-Profil interagiert haben, wie zum Beispiel einer Facebook-Seite oder einem Instagram-Profil.

Durch Remarketing können Unternehmen Anzeigen für Personen schalten, die ihre Website besucht haben oder sogar solche, die noch keinen Kauf getätigt haben, aber Produkte in den Warenkorb gelegt haben. Dadurch können Unternehmen potenzielle Käufer ansprechen, die bereits an ihrem Angebot interessiert sind und ihre Chancen auf einen Verkauf erhöhen.

Vorteile von digitalem Marketing

Kosteneffizienz

Durch den Einsatz digitaler Marketingstrategien können Sie sehr flexibler auf Ihre Kunden zugehen und kosteneffizient werben. Im Gegensatz zu traditionellen Methoden wie Zeitungsanzeigen und Fernsehspots, bei denen hohe Gemeinkosten anfallen, haben Sie beim digitalen Marketing mehr Kontrolle darüber, wer Ihre Inhalte sieht. Ein einziges gezieltes Content-Element kann Besucher auf Ihren Blog ziehen oder Sie können eine E-Mail-Marketing-Kampagne erstellen, um Nachrichten an spezifische Kundenlisten nach einem bestimmten Zeitplan zu senden. Diese Zeiten und Inhalte lassen sich einfach anpassen, um dn individuellen Bedürfnissen der Zielgruppe gerecht zu werden. Insgesamt bietet digitales Marketing Ihnen somit deutlich mehr Flexibilität und Kundenkontakte für Ihre Werbeausgaben.

Quantifizierbare Ergebnisse

Online-Marketing bietet eine großartige Möglichkeit, um eine größere Zielgruppe zu erreichen und den Gewinn zu steigern. Jedoch ist sicherzustellen, dass Sie das Beste aus Ihren Investitionen herausholen. Online-Marketing vereinfacht diese Erfolgskontrolle.

Mit digitalem Marketing können Sie die Ergebnisse Ihrer Kampagnen in Echtzeit verfolgen und bei Bedarf Anpassungen vornehmen, um den größtmöglichen Nutzen aus Ihren Investitionen zu erzielen. Darüber hinaus können Sie mithilfe der richtigen Tools und Techniken sogar die Effektivität Ihrer Kampagnen in Form des ROI (Return on Investment) messen.

Website-Traffic und verschiedene Conversions, wie zum Beispiel Newsletter-Anmeldungen, Kontaktaufnahmen oder Produktverkäufe, lassen sich leicht nachverfolgen. Dadurch können Sie feststellen, welche Kampagnen gut laufen, und welche verbessert werden müssen. Indem Sie den Erfolg Ihrer Kampagnen verfolgen, stellen Sie sicher, dass Ihre Investition so effizient, wie möglich ist.

Gängige Tracking-Tools wie Google Analytics, Google Ads Tracking und der Facebook Pixel können Ihnen bei der Erfolgsmessung helfen. Alle Tracking-Pixel oder Cookies können datenschutzkonform in Ihre Webseite integriert werden. Besucher Ihrer Webseite haben beim ersten Besuch die Möglichkeit, Cookies und das Tracking anzunehmen oder abzulehnen.

Mit digitalem Marketing erreichen Sie gezielt diejenigen Menschen, die für Ihr Unternehmen von größter Bedeutung sind. Sie können unter anderem spezifische demografische Gruppen, Interessen und Standorte ansprechen, um Zeit und Geld für Marketingkampagnen zu sparen, die nicht Ihre idealen Kunden erreichen werden. Dank der umfangreichen Online-Daten können Unternehmen ihre Zielgruppen äußerst präzise ansprechen. Plattformen wie Facebook, LinkedIn, Instagram und Twitter bieten Unternehmen die Möglichkeit, Nutzer anhand von Interessen, demografischen Daten und Verhaltensweisen anzusprechen.

Zum Beispiel: Ein Bus mit Werbung fährt durch eine Stadt. Als Werbetreibender haben Sie keine Kontrolle darüber, wer die Werbung auf dem Bus sieht. Online-Marketing ermöglicht Ihnen jedoch ein gezieltes Ausstrahlen von Werbung. Sie können Ihre Anzeige an 25–35 Jährige mit Interesse an Sportschuhen in Hamburg und Stuttgart richten. Ihre potenziellen Kunden sehen die Werbung auf ihren mobilen Geräten, wenn sie die Instagram App öffnen. Dies ist nur ein grobes Beispiel von unzähligen Möglichkeiten, Ihre werblichen Botschaften gezielt zu streuen. Im Marketing nennt man dies „Targeting“.

Gezielte Budgetverteilung

Eine effektive Budgetierung ist ein wesentlicher Aspekt für Unternehmen, um den Erfolg zu gewährleisten. Die gezielte Budgetzuweisung ermöglicht dabei eine optimale Nutzung der Ressourcen, indem sie die Mittel gezielt in Bereichen einsetzt, die die besten Ergebnisse versprechen. Dabei wird das Budget in verschiedene Kategorien unterteilt und die Mittel entsprechend der erwarteten Kapitalrendite (ROI) zugewiesen.

Der Vorteil dieser Methode besteht darin, dass Unternehmen ihre Ressourcen auf die erfolgversprechendsten Bereiche konzentrieren können. Diese Technik ist in allen Marketingbereichen anwendbar, zeigt jedoch besonders im Online-Marketing ihre Effektivität. Hier können Unternehmen die Ergebnisse verfolgen und ihre Kampagnen entsprechend anpassen. Ein gezielter Einsatz des Budgets ist somit möglich. Professionelle Online-Marketingexperten können Ihnen dabei helfen, das richtige Budget für Ihre Marketingmaßnahmen zu ermitteln und zu überprüfen, ob Ihre Ziele erreicht werden können.

Im Vergleich zu traditionellen Werbeformen wie Außenwerbung oder Fernsehwerbung sind die Hürden für den Einstieg ins Online-Marketing in der Regel deutlich niedriger. Heutzutage kann jeder innerhalb weniger Stunden eigene Werbekampagnen auf Plattformen wie Twitter oder Facebook starten und mit nur wenigen Euro pro Tag laufen lassen.

Flexibler Medieneinsatz

Sie können die vielfältigen Marketing-Kanäle, wie SEO, Affiliate Marketing, Social Media Marketing und E-Mail-Marketing nutzen und kombinieren, um eine Kampagne zu erstellen, die perfekt auf Ihr Unternehmen zugeschnitten ist und Ihre gewünschte Zielgruppe erreicht. Zudem lassen Diese sich flexibel ändern, um mit dem Zeitgeist mitzuhalten.

Direkte Interaktion

Einer der Vorteile des digitalen Marketings besteht darin, dass Sie direkt mit Interessenten und potenziellen Käufern kommunizieren können. Dadurch haben Sie die einzigartige Möglichkeit, eine Beziehung zu ihnen aufzubauen und ihre Bedürfnisse besser zu verstehen. Sie können auch verfolgen, was gut funktioniert und Ihren potenziellen Kunden gefällt. Aufgrund dieser Informationen können Sie Ihre Kampagne anpassen. In vielen Branchen erwarten die Kunden heute direkte Kommunikationswege wie Live-Chats und Messaging.

Artikel zu ähnlichen Themen
Website Optimierung
Web Analytics
Social Advertising

EXKLUSIV FÜR SIE: DIE KOSTENLOSE SEO-ANALYSE IHRER WEBSEITE

Kostenloser SEO-Audit

Wie steht es um Ihre Webseite? Wir checken kostenfrei Ihre Webseite auf die wichtigsten SEO-Faktoren und senden Ihnen diese als PDF-Dokument zu. Kostenfrei und unverbindlich.