Pinterest ist eine Bild-Suchmaschine du wird häufig genutzt, um sich Inspirationen in den Kategorien Deko, Fashion und DIYs zu holen. Dabei lassen sich die Bilder auf digitalen Pinnwänden speichern. Für Unternehmen sind Ads auf Pinterest eine gute Möglichkeit, um neue Zielgruppen zu erreichen.

Mit Pinterest Ads können Sie Ihre Reichweite weiter steigern, die Markenbekanntheit ausbauen und den Website-Traffic erhöhen. In diesem Leitfaden erfahren Sie, wie Sie Pinterest-Werbung schalten, welche Vorteile Pinterest-Anzeigen bieten und worauf Sie bei der Erstellung achten sollten.

Warum sollte Pinterest Werbung geschaltet werden?

Pinterest beschreibt sich selbst als „visuelle Suchmaschine“ mit dem Ziel die Nutzer zu inspirieren und Emotionen zu wecken. Mit weltweit 465 mio. aktiven monatlichen Nutzern zählt Pinterest zu den wichtigsten Sozialen Medien.

User nutzen die Plattform, um sich für ihre Zukunft inspirieren zu lassen. Sei es der nächste Urlaub, Fashion, ein Tattoo oder die Wohnungseinrichtung. Das zeugt von einer hohen Kaufabsicht, dennoch ist sie nicht beschränkt auf eine Marke oder ein bestimmtes Produkt.

Das bietet Unternehmen die Möglichkeit, potenzielle Kunden sehr früh in ihrer Customer Journey zu erreichen, und zwar vor der Kaufentscheidung und diese zu beeinflussen. Die erstellten Pins können durch ihre Langlebigkeit auch nach ein paar Monaten noch Traffic und Leads generieren.

Pinterest Ads können von kleineren als auch von größeren Unternehmen genutzt werden. Besonders Marken aus den Bereichen Food, Einrichtung und Heimwerken profitieren von Werbung auf Pinterest. Aber auch B2B-Unternehmen haben mit den vielen Remarketing-Optionen großes Potenzial und können Nutzerinnen und Nutzer ansprechen, die bereits einige Pins gespeichert oder die Website besucht haben.

Welche Werbeformate sind bei Pinterest möglich?

Ihre Anzeigen werden den Zielgruppen auf Pinterest im Homefeed angezeigt, um Produktvideos und Marken bekannt zu machen und die Conversion für Käufe und Newsletter-Anmeldungen zu steigern. Zudem verbessert der Einsatz von Pinterest-Anzeigen die Performance von Video Pins.

Die Anzeigen können mit dem Pinterest Ads Manager erstellt, verwaltet und in Echtzeit ausgewertet werden, ähnlich wie mit dem Facebook Werbemanager. Sie benötigen dazu einen Pinterest Business Account.

Die Zielgruppe kann durch verschiedene Themen und Interessen, wie: Alter, Geschlecht, Standort und Sprache definiert werden. Auf Pinterest werden zudem ActAlike-Zielgruppen angegeben, dabei handelt es sich um Nutzer mit ähnlichen Interessen, für die die Anzeige relevant sein könnte.

Um eine Anzeigenkampagne zu starten, gehen Sie einfach in Ihrem Account-Menü auf „Anzeigen“ oder direkt zum Ads Manager von Pinterest und wählen eins der folgenden Werbeformate aus:

  • Promoted Pins: Bei Promoted Pins handelt es sich um statische Ads, die ein einziges Bild beinhalten. Dabei sind einige Aspekte zu beachten:
    • Das Seitenverhältnis: Es empfiehlt sich ein Seitenverhältnis von 1000x1500px bzw. 2:3.
    • Dateityp: Die bevorzugten Dateitypen sind JPG oder PNG.
    • Dateigröße: Die Datei sollte nicht größer als 20 MB sein.
    • Zielgruppenzuordnung: Aussagekräftige Titel und kurze Beschreibungen helfen dabei von der Zielgruppe gefunden zu werden.
  • Video Pins: Es lassen sich zudem Video-Ads erstellen, die im Homefeed angezeigt werden. Auch hier sollten Sie einiges beachten:
    • Komptabilität: Video-Ads sind sowohl für Android als auch IOS-Betriebssysteme kompatibel.
    • Anzeige: Sie werden verkleinert und ohne Ton im Homefeed angezeigt, bei Interesse lassen sich die Videos vergrößern.
    • Dateiformat: Das beste Format ist 1:1, 2:3, 9:16, 1000x1500px oder 1080x1920px.
  • Karussell-Pins: Mit Karussell-Ads können Pinterest Nutzer durch mehrere Bilder Blättern.
    • Anzahl: Es handelt sich dabei um zwei bis fünf Bilder.
    • Dateigröße: Auch hier beträgt die maximale Dateigröße 20 MB pro Bild.
    • Seitenverhältnis: Das Seitenverhältnis beträgt 1:1 oder 2:3.
    • Zielgruppenzuordnung: Titel und Beschreibung unterstützen eine gezielte Anzeigenschaltung für die Zielgruppe.
  • Pinterest Shopping Ads: Dieses Werbeformat ist besonders interessant für Online-Shop Betreiber. Mit Pinterest Shopping- Anzeigen können Sie mit einem Produktbild Aufmerksamkeit erregen. Der Titel und die Beschreibung der Anzeigen bieten genug Platz, um den User durch überzeugende Inhalte zu Kauf zu animieren. Bei den Shoppinganzeigen gelten dieselben Auflagen, wie für die Promoted Pins.
  • Kollektionsanzeigen: Eine Kollektionsanzeige ermöglicht es Ihnen, potenziellen Kunden mehrere Produkte aus einem Katalog zu zeigen, sie können sowohl Bilder als auch Videos enthalten. Diese Anzeigen eignen sich besonders für die Kategorien Mode oder Wohnen. Bei einem statischen Hero-Bild sollte beachtet werden:
  • Dateityp: Empfohlen werden PNG oder JPEG-Dateien zu verwenden.
    • Dateigröße: Die Datei darf maximal 10 MB groß sein.
    • Elemente: Die Kollektionsanzeige besteht aus einem Hero-Bild, zudem werden mindestens drei sekundäre Bilder empfohlen. Es sind bis zu 24 sekundäre Bilder möglich.
    • Seitenverhältnis: Das Seitenverhältnis des Hero-Bildes beträgt 1:1 oder 2:3. Die sekundären Bilder müssen nicht diesem Verhältnis entsprechen, jedoch müssen sich alle sekundären Bilder entweder dem Seitenverhältnis 1:1 oder 2:3 einfügen.

Bei einem Hero-Video gilt:

  • Dateityp: Die Datei sollte im MP4, MOV oder M4V Format hochgeladen werden.
  • Dateigröße: Die Datei darf maximal 2 GB groß sein.
  • Videolänge: Das Video sollte mindestens vier und höchstens 15 Sekunden lang sein.
  • Seitenverhältnis: Pinterest empfiehlt die Erstellung eines quadratischen (1:1) oder vertikalen (2:3 oder 9:16) Videos.
  • Idea Ads: Idea Ads sind Anzeigen im Storytelling-Format, die Videos und Bilder kombinieren. Sie dienen als Hub für Links zur Website der Marke oder zu Informationen über das Produkt. Pinterest betrachtet Idea Ads als kreative Plattform für Werbetreibende, um nicht nur Inspiration, sondern auch Informationen an potenzielle Kunden zu liefern. Hierfür gilt:
    • Dateityp: Für Bilder gilt: BMP, JPEG, PNG, TIFF, WEBP

Für Videos gilt: MP4-, M4V- und MOV-Dateien (nur für IOS und Android verfügbar)

  • Dateigröße: Es wird eine Dateigröße von 1 GB empfohlen. Die maximale Dateigröße beträgt 16 MB (für Android und IOS) Im Web ist die Grenze bei 20 MB für Bilder und 100 MB für Videos.
  • Länge: Die Videos müssen zwischen drei und 60 Sekunden lang sein.
  • Seitenverhältnis: Es gibt keine Einschränkungen für Videos oder Bilder, jedoch ist das Seitenverhältnis 9:16.

Targeting Möglichkeiten auf Pinterest

Mit den Targeting-Möglichkeiten auf Pinterest können Sie Ihre Anzeigen an vordefinierte Zielgruppen senden, egal ob es sich um Pins, Videos, Apps oder Carousels handelt. Sie können Ihre Auswahl nach Geschlecht, Alter und anderen Kriterien weiter einschränken. Durch Conversion Tracking können Sie Remarketing-Optionen nutzen und genau festlegen, wo Ihre Pinterest-Werbung platziert werden soll. Sie haben die Wahl zwischen dem Start-Feed, der Suche und verwandten Pins. Hier sind die Targeting-Optionen nochmal zusammengefasst:

Targeting nach Interessen

Pinterest-Werbung richtet sich nach den Interessen der Nutzer. Ein Algorithmus analysiert dazu vorherige Suchen, Interaktionen und Vorlieben.

Targeting nach Keywords

Das Targeting wird anhand von Keywords basierend auf Suchanfragen ausgerichtet. Bei Pinterest-Werbung können außerdem Negativ-Keywords verwendet werden, um beispielsweise Suchen nach Damenschuhen und Kinderschuhen für den Verkauf von Herrenschuhen auszuschließen.

Targeting nach Demographie

Hier können Sie das Targeting nach Wohnort, Land, Sprache oder Geschlecht eingrenzen.

Audience Targeting

Hierbei handelt es sich um klassisches Remarketing für Nutzer, die das Produkt bereits angesehen haben und daher eher für ähnliche Produkte oder Neuerungen aufgeschlossen sind. Man kann zwischen E-Mail-Kundenlisten, Website-Besuchern, die das Produkt gespeichert haben, und Nutzern mit ähnlichen Such- und Speicherverhalten wie bestehende Kunden wählen.

Targeting nach Alter

Theoretisch könnten Sie nach Altersgruppen filtern, um Ihr Targeting hier anzupassen. Allerdings ist diese Option vorerst nur für US-Nutzer verfügbar.

Kosten für Pinterest Werbung

Die Kosten für Pinterest Werbung hängen von verschiedenen Faktoren ab. Primär natürlich vom Budget, das der Werbebetreibende bereit ist zu investieren. Dieser Betrag wird Pinterest preisgegeben. Die Plattform versucht dann die gegebenen Ressourcen möglichst effizient zu nutzen. Es gibt drei verschiedene Arten von Kampagnen für Pinterest-Werbung:

  • Awareness
  • Markenpräferenz
  • Conversions

Aufgrund dieser unterschiedlichen Ziele gibt es verschiedene Abrechnungsmodelle. Für jeden Kampagnentyp können maximal Gebote abgegeben werden. Zudem bietet Pinterest Tools für automatische Gebote.

So wird ein Werbe-Pin auf Pinterest erstellt

Unternehmenskonto einrichten

Bei der Einrichtung des Unternehmenskontos haben Sie die Möglichkeit ein bereits bestehendes Konto umzuwandeln oder ein neues zu erstellen. Jedoch ist zu beachten, dass nur Pins beworben werden können, die bereits hochgeladen sind. Somit müssen Sie bereits Content hochladen.

Unternehmensziel

Nachdem Sie einen Werbe-Pin erstellt haben müssen Sie ein von drei verschiedenen Kampagnenzielen auswählen. Dabei können Sie sich für Brand Awareness, Engagement Boost oder Traffic entscheiden. Danach sollte die Kampagne benannt und das Tagesbudget festgelegt werden. Zudem sollten ein Start- und optional ein Enddatum ausgewählt werden.

Der Werbe-Pin

Falls Unsicherheit darüber besteht, welcher Pin am besten beworben werden sollte, bietet Pinterest eine Funktion, durch die angezeigt wird, welche Pins in den letzten 30 Tagen am häufigsten angeklickt und repinned wurden. Somit können Sie einsehen, welche Inhalte bereits gut für Ihr Unternehmen auf Pinterest funktionieren.

Wer sieht Ihre Anzeige und was passiert beim Anklicken

Machen Sie sich Gedanken darüber, wie Sie den Traffic, der über Pinterest generiert wird am effizientesten nutzen können. Um dies umzusetzen wäre beispielsweise das Verknüpfen des Werbe-Links mit einer speziell für Pinterest-Besucher erstellten Seite angebracht, diese könnte sich dann speziell auf den im Pin gezeigten Content beziehen. Um Tracking Informationen sammeln und nutzen zu können, sollte darauf geachtet werden UTM-Tracking-Parameter mit einzubinden.

Legen Sie fest, wer Ihren Werbe-Pin sehen soll, indem Sie Ihre Pinterest-Werbung nach Interessen und Schlagwörtern ausrichten. Pinterest empfiehlt Schlagwörter, die auf aktuellen Suchanfragen basieren und zu Ihrem Pin passen. Sie können auch eigene Schlagwörter eingeben oder eine vorhandene Schlagwörterliste importieren.

Wählen Sie zwischen verschiedenen Zielgruppen: Nutzer, die Ihre Website oder App bereits besucht haben; Bestandskunden; Menschen, die mit verlinkten Pins mit Ihrer Website interagiert haben; oder eine „Handelt ähnlich“ Zielgruppe von Pinnern, die ein ähnliches Verhalten wie Ihre bestehenden Interagierenden zeigen.

Diese können Sie dann noch nach Geschlecht, Standort oder Sprache filtern.

Zahlungseinstellungen

Bevor die Kampagne Online geht, muss zuletzt noch das Höchstgebot festgelegt werden. Das Höchstgebot beschreibt den maximalen Betrag, den Sie bereit sind, für Auktionen auf Pinterest zu zahlen.

Die Benutzeroberfläche unterstützt Sie bei der Festlegung der Gebote. Zudem werden sie darüber informiert, falls Ihr Höchstgebot zu niedrig sein sollte, um mit den Konkurrenten mit derselben Zielgruppe mitzuhalten.

Pinterest verwendet das „Zweitpreis-Auktionsmodell“ für Werbegebote. Kurz gesagt, Sie zahlen nur den Betrag, der erforderlich ist, um das zweithöchste Gebot zu übertreffen. Sie werden also nicht das volle Höchstgebot bezahlen, es sei denn es ist notwendig.

Die Überprüfung durch Pinterest dauert ungefähr 24 Stunden, diese Zeit können Sie nutzen, um Ihre Rechnungsdaten einzugeben, nach der Genehmigung des Werbe-Pins steht dann eine Zahlungsmethode zur Verfügung, um das Tagesbudget abzubuchen.

Tracking

Pinterest bietet die Möglichkeit verschiedene Conversions tracken zu können. Es besteht also die Möglichkeit auf aktuelle Daten über Repins, Website Zugriffe, Anmeldungen, Käufe oder auch Fotovergrößerungen zurückzugreifen.

Fazit

Durch die hohe Anzahl der Pinterest Nutzer und dessen Vielfalt ist Pinterest durchaus ein nicht zu unterschätzendes Portal, um Werbung für ein Unternehmen zu schalten. Die visuelle Suchmaschine bietet viele Möglichkeiten Pins in Werbung umzuwandeln und kann somit von so gut wie jedem Unternehmen genutzt werden. Besonders zu beachten ist, dass die User auf Pinterest nach Inspiration suchen, weshalb eine gut platzierte und angepasste Anzeige einige Conversions mit sich bringen könnte.

Das könnte Sie auch interessieren...

EXKLUSIV FÜR SIE: DIE KOSTENLOSE SEO-ANALYSE IHRER WEBSEITE

Kostenloser SEO-Audit

Wie steht es um Ihre Webseite? Wir checken kostenfrei Ihre Webseite auf die wichtigsten SEO-Faktoren und senden Ihnen diese als PDF-Dokument zu. Kostenfrei und unverbindlich.